Die Frankfurter Neue Presse berichtet über die erfolgreiche Vernissage des international renommierten Künstlers Ren Rong:

„Seit 30 Jahren gibt es den Airport-Club am Flughafen. Das gilt es gebührend zu feiern. Aus diesem Grund – und weil der Club gerade sein „China-Jahr“ begeht – ging gestern die Vernissage „East meets West“ über die Bühne, bei der der international renommierte deutsch-chinesische Künstler Ren Rong seine Werke ausstellte. „Der Club wählt seit diesem Jahr jährlich ein anderes Land aus, um die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und dem entsprechenden Land zu fördern“, sagte Reina Mehnert vom Airport-Club.

Zur Mainmetropole hat Reng Rong, Bildender Künstler der Postmoderne, eine intensive Beziehung. „Ich habe sehr oft hier ausgestellt“, erzählte der Mann, der in Nanjing geboren wurde und seit 1986 in Deutschland lebt. „Ich war oft bei der Frankfurter Kunstmesse und habe guten Kontakt zur Galeristin Barbara von Stechow .“ Frankfurt diene ihm als Inspirationsquelle. Wenn er am Main entlang laufe, dann kämen ihm Ideen. Und auch Goethes Werk inspiriere ihn sehr. „Ich habe ihn schon als Kind in China gelesen“, erinnerte sich Ren Rong.“

Zum Artikel auf der Website der Frankfurter Neuen Presse

Airport Club Frankfurt